Hannes Permagarten Blog

Aussaatzeiten und Tips für angehende permakulturelle Selbstversorger

Unser Tierzuwachs 22. April 2010

Filed under: Aussaatkalender,Permakultur — permagarten @ 19:49
Tags: , , , ,

Hallo liebe Freunde,

heute möchte ich Euch unseren Familienzuwachs vorstellen! Die zwei Damen heißen Mausi und Dori, sind weißschwarz-Columbia Brahma Hühner und voll verschmust.

Brahmahuhn Dori

 Einen ganz kleinen Nachwuchs haben wir auch, ein Brahmaküken mit Namen Glupschi. Ein Knuddelküken, dass bei uns noch unter der Wärmelampe im Wohnzimmer sein darf. Ein Sorgenkind haben wir ja jedes Jahr. Letztes Jahr war es unser Seidenhahn Rocky, der mit den jungen Katzen aufwuchs und am liebsten auf unserer Couch saß. Jetzt ist er allerdings ein wunderschöner Hahn, wie Ihr auf der HP-Seite oben erkennen könnt (da sitzt er allerdings auch grade wieder auf der Couch). Jetzt bewacht er seine 4 Seidenhennen und versteht die Welt nicht mehr, weil er bei den Brahmahühnern nichts zu melden hat. Die beachten ihn garnicht.

Glupschi

 

Irgendwo hab ich mal gehört, dass Hühner mit befederten Füßen weniger scharren. Das stimmt übrigens nicht. Kleine Hühner, kleine Scharrlöcher, große Hühner, große, tiefe und weite Scharrlöcher. Aber unsere Brahma haben viel Platz. Die Beete zäune ich jetzt dann allerdings ein. Sonst wird aus meinem Kartoffelmulchbeet ein Kartoffelscharrbeet!

Unsere Bienenbeuten sind jetzt auch endlich fertig. Hier ein Foto vom auseinandergebauten Bienenhaus, damit das Holz noch etwas in der Sonne trocknen kann.

Links im Bild seht Ihr noch unsere Wurmkästen, die sich jetzt auch schon draußen wohl fühlen. In den Kästen wurlt es nur so von jungen Würmern!

Die Hasen stehen jetzt auch noch vor den Bienenkästen, sie werden aber wohl bald weichen müssen, sobald die neuen Schwärme einziehen! Bei der herrlichen  Frühlingssonne ist alles so voller Tatendrang! Auch die Wildbienen und Mauerbienen sind schon fleißig unterwegs. In unserer Magnolie brummt es nur noch. Die Bienen haben aber auch nicht weit in ihren Brutbereich, der ist nämlich genau unter dem Stalldach in den Ziegelsteinen. Dort fühlen sie sich wohl, haben es schön trocken und warm. Belohnt dafür werden wir mit guter Obsternte. Ein guter Deal, oder?

Baut Euch doch ein Insektenhotel! In den nächsten Wochen zeige ich Euch noch genau wie das aussehen kann. Dann könnt Ihr auch Mauerbienen usw. beobachten. Es lohnt sich und bereichert Euren Garten enorm.

Und nun zu den Aussaattagen:

Montag, 26.04.,  Aussaat von Wurzelgemüse

Dienstag, 27.04., Ausaat von Wurzelgemüse, übrigens ein sehr guter Saattag, nutzt ihn!

Mittwoch, 28.04., bis 15.00 Uhr noch Wurzeltag, dann ab 16.00 Uhr Aussaat von Blumen und Kräutern

Donnerstag, 29.04., Aussaat von Blumen und Kräutern

Freitag, 30.04. WALPURGISNACHT!!!, Aussaat von Blattgemüse

Samstag, 01.05., Aussaat von Blattgemüse bis 16.00 Uhr, danach ungünstig

Sonntag, 02.05., ab 16.00 Uhr Aussaat von Fruchtgemüse, vorher noch ungünstig.

Eine schöne Frühlingswoche wünscht Euch,

Hanne

PS: Wenn Ihr mehr über Permakultur lernen möchtet, dann schaut mal auf die www.permakulturnetzwerk-bayern.de

Advertisements
 

Unser Hausbaum jubelt! 16. April 2010

Filed under: Aussaatkalender — permagarten @ 19:18
Tags: , , ,

Hallo liebe Freunde,

jetzt ist bei uns eigentlich die Schönste Zeit im Garten. Unser Hausbaum steht nämlich in voller Blüte. Ihr wißt nicht, was ein Hausbaum ist? Jedes Haus sollte einen Schutzbaum haben. Das ist der Größte und Schönste Baum im Garten. Je nach Alter wird er meist von mehr oder weniger ätherischen Wesen bewohnt, die die Aufgabe haben, auf das Haus und seine Bewohner zu achten, sofern die Bewohner diesen Baum auch als Schutzbaum  betrachten und respektieren! Die Größten und Mächtigsten Schutzbäume sind oft die Linden, die Eichen, auch Birken oder Weiden. Doch so große Bäume sind in Wohnsiedlungen unerwünscht. Da muß man sich schon mit etwas Kleinerem begnügen. Also eher dann die Apfelbäume, sehr oft leider eine Konifere (weniger gute Energie!), oft auch „nur“ ein Zierstrauch, ein Buxbaum, eine kleine Eibe usw.

Unser Schutzbaum, auch Elfenbaum genannt, ist eine Magnolie! Sie ist fast schon 50 Jahre alt und hat eine erstaunliche Größe. Unsere Kinder lieben sie und benutzen sie als Kletterbaum. Darunter hab ich dann noch viele Zwiebelblumen, Walderdbeeren, Bärlauch, Lungenkraut und Hojablätter gepflanzt. Leider fühlt sich auch der Giersch darunter sehr wohl und will anderes gern verdrängen. Momentan blüht auch noch das Scharbockskraut sehr schön.  Also unser Elfenbaum steht direkt neben unserer Hofeinfahrt und streckt ihre Zweige auch noch darüber, so dass, wenn man unser Grundstück betritt, man momentan unter einem Blütenmeer hindurch geht. Wahrscheinlich ab nächster Woche wird man dann mit Blütenblätter berieselt und dann wird der Baum richtig dicht dunkelgrün.

Und so sieht er momentan aus, vom Balkon aus fotografiert:

Jede einzelne Blüte ein Elfenwerk. Sie lassen sich meist ungern fotografieren und alle Bilder, die Nahaufnahmen werden sollen, sind verschwommen. Ich nehme es gerne hin.

Und nun zu den Aussaattagen:

Montag, 19.04., bis 11.00 Uhr noch Wurzel, ab 12.00 Uhr Blumen und Kräuter-Aussaat. Davon haben wir ja nun jede Menge! Jetzt kann so ziemlich alles an Blumen und Kräuter direkt ausgesät werden, ausser Basilikum, der sollte noch drinnen oder im Gewächshaus ausgesät werden. Er mag es eben warm!

Dienstag, 20.04., ungünstig, da der Mond am Knoten ist. Jetzt geht es ans Beete herrichten, sofern dies nicht schon geschehen ist. Auch ist noch Zeit die Mischkulturen für die Beete zu planen. Und plant auch die  Gründüngung mit ein.

Mittwoch, 21.04., Wieder Aussaatzeit von Blumen und Kräutern, jedoch nur bis 11.00 Uhr, danach Blattgemüse, wie Salate, Mangold, Melde, Spinat usw.

Donnerstag, 22.04., wie Vortag, Blattgemüseaussaat

Freitag, 23.04., Aussaat von Fruchtgemüse, wie Gurken, Kürbisse, Mais usw.

Samstag, 24.04., bis 11.00 Uhr noch Fruchtgemüse, danach ungünstig wegen Erdnähe des Mondes

Sonntag, 25.04., ideal für Langschläfer! Erst ab 11.00 Uhr wird Wurzelgemüse ausgesät.

und Montag geht es mit Wurzel weiter!

Viel Freude bei herrlichem Frühlingswetter im Garten zu sein und viel Erfolg bei der Aussaat,

wünscht Euch, Hanne

 

Juhu, mein Anzuchtggewächshaus steht! 9. April 2010

Filed under: Aussaatkalender,Permakultur — permagarten @ 18:41
Tags: , , ,
Hallo liebe Freunde,

meine Freude über mein gebraucht erworbenes Glasgewächshaus ist so riesig, dass ich es Euch gleich mitteilen muß. Nach tagelangem Fensterscheiben putzen, aufgerissenen Händen, Fundament machen, Grundgestell aufstellen, da um weitere Schrauben fahren, dort neue Glasscheiben bestellen, wieder um Klammern fahren, Probleme mit Dachaufständerung und den Lüftungsfenstern….es steht! Zur Freude meiner Jungpflanzen. Höchste Zeit war es die Paprika und Tomatenpflanzen zu pikieren! Ettliche Kräuter wurden noch ausgesät, und diese Woche kommen dann noch die Gurken, Zucchini und Kürbisse dran.  Und schon wird das Glashaus wieder voll sein! Nachts reicht momentan eine Kerze als Frostwächter. Die empfindlichen Pflänzchen decke ich aber trotzdem noch mit Vlies ab. Sicher ist sicher.

Glashaus

Glashaus

Anzuchtgewächshaus

 Innenansicht

Diese Woche ist auch Zeit sich um das Kartoffelbeet zu kümmern. Es gibt ja mehrere Möglichkeiten beim Kartoffelanbau. Die konventionelle, in der man die Kartoffel legt und anhäufelt, oder man kegelt die Kartoffel, das heißt man schneidet bei den Austrieben kegelförmig aus der Kartoffel heraus. Somit kann man aus einer Kartoffel, mehrere Pflanzen wachsen lassen. Auch aus Saatgut kann man Kartoffeln ziehen. Es heißt, dann wären sie am gesündesten. Da habe ich aber noch keine Erfahrungen darin. Mein Kartoffelbeet wird ein permakulturelles Kartoffelbeet. Das heißt, ich lege die Wiese mit großen Kartons aus und Mulche auf den Kartons mit Rasenschnitt, altem Heu, Stroh, Laub vom letzten Jahr, usw. Dann mache ich Löcher in die Kartons und pflanze da meine Kartoffel und fülle das entstandene Loch mit Komposterde auf. Die zweite Pflanzreihe setze ich Bohnen, dann wieder Kartoffeln, dann wieder Bohnen usw. Es wird immer wieder neu gemulcht, den Sommer hindurch. Warten wir auf das Ergebnis. Danach werden wir auf alle Fälle ein tolles Beet haben, das nächstes Jahr wieder mit einer neuen Kultur bestückt werden kann.

Auf dieser Pappefläche entsteht unser Kartoffelbeet!

Und nun zu den Aussaatterminen:

Montag, 12.04., Blatttag

Dienstag, 13.04., die ist ein ungünstiger Saattag, da ein Tag vor Neumond!

Mittwoch, 14.04. Neumond, auch ungünstig.

Donnerstag, 15.04., Fruchttag, also jetzt sind Gurken, Kürbisse, Zucchini und dergleichen an der Reihe!

Freitag, 16.04., bis 18.00 Uhr Fruchttag, ab 19.00 Uhr Wurzel

Samstag, 17.04. Wurzeltag, super für Kartoffeln. Eine alte Bauernregel gibt den Anbau der Kartoffeln ab dem 15. April an. Also, ran an die Knollen!

Sonntag, 18.04., Wurzeltag.

Viel Freude im Garten, liebe Grüße,

Eure Hanne

 

Anlage von Baumscheiben 1. April 2010

Hallo meine Freunde,

schon wieder ist eine Woche rum. Eine Woche voller schöner Frühlingsarbeit. Bei den Bäumen sieht man schon die richtig dicken Knospen. Man meint sie explodieren gleich.  Aber herrscht bei Euch unter den Bäumen auch gähnende Leere und ärgert Ihr Euch nicht auch, dass Ihr immer so nah an den Stamm rasenmähen müßt? Schafft Abhilfe und nützt den Platz unter den Obstbäumen aus. Pflanzt Baumscheiben. Das sieht nicht nur schön aus, sondern bringt  auch dem Baum einen enormen Nutzen! Ideale Pflanzen dafür sind Meerrettich, Beinwell, Borretsch, Kapuzinerkresse, Stachelbeere, Schwarzwurzeln, Ausdauernde Kresse, Guter Heinrich, Melde usw. Ausdauernde Kräuter, Wurzelkräuter und vor allen Dingen auch die Kapuzinerkresse tun dem Baum besonders gut. Auch Erdbeeren passen gut in Baumkreise hinein und bringen uns besonders bei den Monatserdbeeren, reiche lange Ernten ein.

So legt Ihr los: legt unbedruckten Karton in der Größe Eurer gewünschten Baumscheibe aus. Pflanzt Eure Pflanzen ein, die ihr dort haben möchtet und bedeckt rundum die Pflanzen den Karton mit Mulch, sprich Häckselmaterial, grobe Komposterde, Stroh, Rasenschnitt und dergleichen. Möchtet Ihr noch etwas einsäen (Im Frühling z. B. Radieschen oder Kapuzinerkresse) denn schafft Euch kleine Felder mit Erde (Komposterde) und bedeckt diese nur sehr leicht mit Mulch.

Frisch angelegte Baumscheibe

Fertig sind Eure Baumscheiben und es muß nur noch alles Zusammenwachsen. Vergeßt aber nicht stetig nach zu mulchen! Nur so baut sich eine schöne Humusschicht auf zur Freude Eures Baumes!

Pflanzt man einen Baum neu, so ist man gut bedient daran, ihm das möglichst beste Milieu zu schaffen und somit den Start zu erleichtern. Streut man eine Handvoll Dinkelkörner mit ins Pflanzloch, so entstehen bei der Keimung  Enzyme, die das Wurzelwachstum des Baumes anregen. Zur Düngung gibt man ihm guten Kompost, Hornspäne, Gesteinsmehl und Holzkohle mit unter die Erde. Noch sehr nützlich wäre ein Mykorrhiza-Pilzsubstrat. Der Mykorrhiza-Pilz bildet eine Symbiose mit dem Baum. In seinem weiten Netzwerk schafft er Wasser und Nährstoffe zum Baum und die Ausscheidungen des Baumes dienen dem Pilz zur Nahrung. Auf diese Weise bekommt man einen sehr kräftigen Baum und wird mit reichen Ernten belohnt! Den Mykorrhiza-Pilz bekommt Ihr auch beim mir in meinem Internet-Laden unter www.sogehtseuchgut.de.

Und nun den Aussaattagen:

Montag, 05.04., Ostermontag. Fruchttag. Also passend für Erbsen, Tomaten (Innenanzucht) usw.

Dienstag, 06.04., ungünstiger Saattag, da Mond am Knoten

Mittwoch, 07.04., bis 10.00 Uhr Fruchttag, ab 11.00 Uhr Wurzeltag.

Donnerstag, 08.04., Wurzeltag, vielleicht auch schon geeignet, die ersten Kartoffeln zu pflanzen (je nach Wetterlage oder unter Vlies)

Freitag, 09.04., bis 19.00 Uhr Wurzeltag, ab 20.00 Uhr Aussaat von Blumen und Kräutern

Samstag, 10.04. wie Vortag, Aussaat von Blumen und Kräutern

Sonntag, 11.04., bis 21.00 Uhr Aussaat von Blumen und Kräutern, danach Blattgemüsezeit.

Ich wünsche Euch eine schöne Gartenwoche, bis nächste Woche,

Eure Hanne

 

 
Mienbacher Waldgarten

Permakultur, Selbstversorgung und noch mehr