Hannes Permagarten Blog

Aussaatzeiten und Tips für angehende permakulturelle Selbstversorger

Pflanzenbestandsaufnahme 20. August 2010

Filed under: Ernte und Haltbarmachen,Permakultur — permagarten @ 08:36

Hallo liebe Freunde,

heute habe ich ein Rezept für´s ganze Jahr für Euch :-). Gefunden im Haltbarmachalmanach, den Ihr über www.einfaelle-statt-abfaelle.de beziehen könnt.

„Man nehme 12 Monate, putze sie ganz sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Angst und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, so daß der Vorrat genau für ein Jahr reicht. Es wird jeder Tag einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor. Man füge drei gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt. Dann wird die Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit – und mit einer guten erquickenden Tasse Tee….“

Ein Rezept für´s Leben quasi! Den Tee machen wir uns aber selbst aus unseren Gartenkräutern! Die Möglichkeit noch welche zu trocknen soll sich ja die nächsten Tage bieten, da hoffentlich noch ein paar sonnige Tage vor dem nächsten Vollmond am kommenden Dienstag bevorstehen. Also trocknet Euch noch: Pfefferminze, Melisse, Dost, Spitzwegerich, Ringelblumenblüten, Malvenblüten, Kleeblüten, Erdbeerblätter, Brombeerblätter, Eisenkraut, Salbei, Thymian usw. Rezepte von Mischungsverhältnissen findet Ihr bestimmt im großen Netz der Möglichkeiten ;-), oder Ihr lasst Eurer Fantasie freien Lauf. Versucht verschiedene Mischungen, schreibt Euch diese aber bitte mit auf die Tüte, damit Ihr kommendes Jahr wieder die Möglichkeiten habt, besonders gute Mischungen nachzumischen.

Diese Woche machten wir wieder unsere diesjährige Pflanzenbestandsaufnahme. Nicht mit dabei sind Frühlingsblüher, wie z. B. Tulpen, Krokuss, Narzissen usw. , verschiedene Gräser und dergleichen.

2009 kamen wir auf 230 Pflanzensorten, davon 182 kultiviert.

2010 sind wir auf 347 Pflanzensorten gekommen, davon 300 kultiviert.

Natürlich spielte hier die Vergrößerung der Kräutergärtnerei eine Rolle, und auch die Grundstückserweiterung um den Hühnergarten. Insgesamt haben wir also: 16 verschiedene Obst- und Nußbäume, 26 verschiedene Obst- und Beerenfrücht/-sträucher, 75 verschiedene Zierpflanzen bzw. Bienenpflanzen, 62 verschiedene Gemüsesorten und -arten, 121 verschiedene Kulturkräuter und 47 verschiedene Wildkräuter, wobei in dieser Kategorie bestimmt noch einige abgehen, da bei dieser Zählung nur die jetzt im August vorhandenen mitgerechnet wurden.  Ich finde es aber trotzdem toll. Ein weiterer Schritt zur Artenvielfalt im Hausgarten.

Auch unsere Kartoffelernte viel gut aus. Wie bereits beschrieben kultivierten wir die Kartoffeln im Mulchbeet, ohne Anhäufeln. Das Kraut war jetzt abgestorben und die Hühner fingen bereits mit der Ernte an. Da haben wir beschlossen gleich alles zu ernten, bevor die Kartoffeln grün werden. Wir haben die Sorte Sieglinde gewählt, eine leckere Allzwecksorte die es schon sehr lange gibt und im Erwerbsanbau mittlerweile nicht mehr angebaut wird. 5 kg haben wir ausgelegt und gemulcht. 43 kg konnten wir ernten. Ohne Mühe, ohne viel Gegrabe und ohne hohen Pflegeaufwand. Habe leider keinerlei Vergleichsbeispiele, wieviel im gehäufelten Kartoffelanbau geerntet wird. Doch ich fand diese Zahl schon toll, wobei wir ja auf relativ kleiner Fläche angebaut haben.  Ihr könnt mir gerne Eure Kartoffelernteergebnisse mitteilen, und vor allen Dingen auch in welcher Weise Ihr angebaut habt! Wäre echt super.

Also liebe Freunde, viel Freude im Sommergarten und bei der Ernte,

Eure Hanne

Advertisements
 

Die letzten Aussaaten des Jahres 13. August 2010

Filed under: Aussaatkalender — permagarten @ 11:58

Hallo liebe Freunde,

der Countdown läuft mit den letzten Aussaaten des Jahres. Dazu gehört der Feldsalat und seine Verwandten. Jetzt gesät, dann kann man , je nach Wetterlage, heuer noch etwas ernten, den Rest dann aber erst im Frühjahr. Wintersalat kann auch noch angesät werden. Der Vorteil des Wintersalates liegt aber höchstens in 1 – 2 Wochen früherer Ernte, sofern mit Vlies geschützt wird gehen rauere Nächte. Über den Winter sollte man aber kein Vlies auf die Salatpflanzen legen. Das erhöht die Fäulnis. Durch Schnee geplättete Pflanzen stellen sich ohne weiteres wieder auf. Zum Pflanzen gehen jetzt noch: Chinakohl, Zuckerhut, Winterrettich, aber auch noch Pflücksalate, Endivien und ins geschützte Beet noch Kopfsalate. D’ie Nächte werden bereits kühler und die Feuchtigkeit nimmt bereits zu. Es herbstelt, sagt man bei uns in Bayern. Diese Woche schreibe ich meine letzten Aussaattage, danach lediglich noch Ernteberichte und Aktionen, die man im Herbst noch machen kann.

Jetzt zu den Aussaattagen:

Montag, 16.08., Aussaat von Blumen und Kräutern, Ernte von Kräutern und Weißkohl für Sauerkraut

Dienstag, 17.08., Aussaat und Ernte von Blattgemüsen

Mittwoch, 18.08., Blattag, Pflanzzeit Ende, da aufsteigender Mond

Donnerstag, 19.08. , bis 11.00 Uhr noch Blatttag, ab 12.00 Uhr Fruchttag, Ernte von oberirdischen Früchten

Freitag, 20.08., ungünstig, da MOnd am Knoten

Samstag, 21.08., Fruchttag

Sonntag, 22.08., Wurzeltag, evtl. noch Winterrettichaussaaten und/oder Radieschen.

Viel Freude im Erntegarten,

Eure Hanne

 

Erntedank 6. August 2010

Filed under: Aussaatkalender,Ernte und Haltbarmachen — permagarten @ 12:57

Hallo liebe Freunde,

die Ernte-Hoch-Zeit ist angebrochen. Das Erntegut gehört verarbeitet. Zumindest das nicht Lagerfähige. Beeren zu Marmeladen und Fruchtsoßen, die nicht lagerfähigen Frühäpfel zu Mus, Frühkraut zu evtl. schon Sauerkraut, Gewürzgurken einmachen zu Essiggurken oder Senfgurken, Kräuter trocknen, Zucchini zu vielleicht Chutneys verarbeiten oder ausreifen lassen und später zu Suppen verarbeiten. Generell kann bei Gemüsesuppen eine größere Menge vorgekocht werden und in größere Schraubgläser kochend heiß eingefüllt werden. Somit hat man immer auf die Schnelle Suppe parat. Auch die Tomaten, wenn sie zuviel werden können schon zu Soßen eingekocht werden. Gewürzt oder Ungewürzt, das bleibt jedem selbst überlassen. Bald werden die Pflaumen reif, und auch spätere Äpfel und Birnen können gut eingeweckt werden. Für das Lagergemüse kann man sich erdmieten anlegen. Löcher in den Boden buddeln, an den Wühlmausschutz denken!, mit Stroh auskleiden und schon können die Kartoffeln eingefüllt werden. Es gibt auch gute kleine Büchleins von www.einfaelle-statt-abfaelle.de, z. B. den Haltbarmachalmanach und das Selbstversorgerbüchlein. Günstig und effektiv. Auch das Buch „Natürlich konservieren“ ist sehr handlich und bietet viele Anregungen, auch für Eingesalzenes, wie z. B. Suppenwürze. Auch wie man Erdmieten anlegt ist darin genau beschrieben. Viele leckere Rezepte findet Ihr auch im Selbstversorgerforum.de im  Netz.  Also ran an die Arbeit, damit wir im Winter leckeres und gesundes aus dem eigenen Garten zu essen  haben.

Und nun zu den Aussaattagen:

Montag, 09.08.,Blattag, doch ungünstiger Tag, da vor Neumond

Dienstag, 10.08., Fruchttag, aber Neumond

Mittwoch, 11.08., Neumondeinwirkung

Donnerstag, 12.08., Fruchttag bis 12.00, danach Wurzel

Freitag, 13.08., Aussaat von Wurzelgemüse, wie z. B. Winterrettich, Winterzwiebeln, Radieschen …

Samstag, 14.08., Wurzeltag

Sonntag, 15.08., bis 17.00 Uhr noch Wurzeltag, danach Ernte von Kräutern und Weißkohl für Sauerkraut.

Viel Freude wünsche ich Euch im beernteten Garten,

liebe Grüße,

Eure Hanne

 

 
Mienbacher Waldgarten

Permakultur, Selbstversorgung und noch mehr