Hannes Permagarten Blog

Aussaatzeiten und Tips für angehende permakulturelle Selbstversorger

Alles wächst und gedeiht im Waldgarten 29. Mai 2012

Filed under: Permakultur — permagarten @ 14:50

Hallo liebe Freunde,

vor lauter Arbeit komm ich fast nicht an den Computer. Ist ja eigentlich nicht schlimm, doch wollte ich Euch jetzt doch wieder berichten, was es so neues gibt bei uns und im Waldgarten. Wir waren fleißig (wie immer ;-)) und haben viel geschafft. Zum Beispiel ist nun der Hühnertraktor bereits im Einsatz und ein kleines Beet hat es uns schon erbracht. Dies hab ich mit Linsen und niedrig wachsender Fingerhirse eingesät. Hoffe, dass durch den Regen der Keimvorgang beschleunigt wird.  Übrigens hatte ich vorher drei große Hühner im Gehege. Das ging auf Dauer nicht gut. Wurden sehr aggressiv. Jetzt ist meine Seidenhenne Isolde mit ihren 4 verbliebenen Küken drinnen. Sie findet es super, dass ihre Küken nicht mehr davonlaufen können :-).

Für meine Brahmahühner hab ich jetzt auch wieder einen Hahn. Er ist ein herrliches Tier, noch etwas scheu, aber das wird schon.

Im Hintergrund von Rexi steht der Eberhart. Er ist gleich zu Besuch gekommen, den neuen Hahn zu begrüßen. Er schaut auch jetzt noch ab und an vorbei, es bleibt aber alles friedlich.

Und weil wir gerade bei den Tieren sind: wir haben jetzt auch einen Hund. Mein Begleithund, immer bei mir, immer wachsam und lernt sehr schnell. Die Wally! Sie ist eine

Mischlingshündin. Mit im Spiel waren Dackel, Border Collie, Schäfer,  … Würd sie nicht wieder hergeben!

Nun wieder in den Garten. Das 1. Hügelbeet ist schon super eingewachsen. Nur ein Problem hatten wir. Die Hühner! Sie fanden es supertoll, die Hügelbeete wieder auseinander zu kratzen. Jetzt haben wir die Beete mit Maschendrahtzaun und vielen Zweigen bestückt. Das stört die Pflanzen nicht, hält aber die Hühner weitestgehend ab. Ist erst alles eingewachsen, sind die Hühner kein Problem mehr.

Im Birngarten haben wir jetzt auch endlich den Barfußpfad fertig! Unglaublich aber war.

Der Barfußpfad ist fast 30 m lang und hat 12 verschiedene Materialien, über die man marschieren kann.

Links vom Pfad, unter den Bäumen entstehen schöne Baumscheiben. Einige von den Stauden, Wildblumen, Artischocken, Solanumbeeren und Gemüsen sind schon gepflanzt! Immer mehr wird dieser Bereich zum kleinen Dschungel mit lauter Essbarem.

Zu guter Letzt möcht ich Euch

gerne wieder Bilder zeigen von unserem neuen Schwarmeinlauf. Jetzt kommen wir ins dritte Praxisjahr mit Wildwabenbau und schön langsam kommt bei Anton die Erfahrung zum  Zug. Der letztjährige Schwarm war nicht sehr groß und die Königin überlebte den Winter nicht. Deshalb nahm der Bestand immer mehr ab. Diese wenige wurden jetzt aber auch noch zum neuen Schwarm gesellt. und dieser hat jetzt schöne vorgearbeitete Waben für den Neustart. Wir hoffen dieses Mal nur das Beste!!!

 

Kennt Ihr eigentlich Stielmus? Baut es mal an, echt lecker, sowohl roh als Salat, als auch gedünstet zu Gemüse.

Zum Schluß noch ein Bild vom frisch Getopften. Wenn die Pflänzchen in den Ansaatkisten groß genug sind, dann werden sie getopft. Nun können sie wachsen und gedeihen, bis sie groß genug sind um in unserem oder in einen anderen Garten gepflanzt zu werden und dort richtig erwachsen zu werden :-).

So, und nun arbeite ich wieder draußen weiter.

Frohes Garteln, bis bald mal wieder,

Eure Hanne

Advertisements
 

 
Mienbacher Waldgarten

Permakultur, Selbstversorgung und noch mehr