Hannes Permagarten Blog

Aussaatzeiten und Tips für angehende permakulturelle Selbstversorger

Wer einen Garten hat, ist reich! 11. April 2013

Filed under: Permakultur — permagarten @ 16:19

 

Hallo liebe Permagarten-Freunde,

der Frühling macht´s uns heuer aber wirklich nicht leicht! Kommt er, kommt er nicht? Jetzt soll es aber dann doch werden. Es wird aber auch Zeit! Heute vormittag im Garten hatte es einen schönen warmen Frühlingsregen und er war richtig angenehm! Man konnte die Energie der Pflanzen richtig spüren. Alles was in Wartehaltung in der Erde war, kam jetzt raus. Viele Sachen, von denen ich garnicht mehr erwartet habe sie zu sehen!

Und das Schönste: Die Diamanten in den Blattachseln der Lupinen. Da wurde mir wieder bewusst, wie reich wir beschenkt sind mit einem Garten und dessen Pflanzen darin. Nicht reich an Geld, nein. Doch reich an Futter für die Seele, reich an gesundem Essen und reich an schönen Momenten.

LupinendiamantenPimpinelleUnd weil der Frühling jetzt ja wirklich zu kommen scheint, kann auch das Arbeiten im Garten wieder beginnen. Die Hügelbeete werden neu aufgeschichtet, jedenfalls wieder aufgefüttert mit Pferdemist, Gesteinsmehl, Kompost, Erde und die oberste Schicht bildet Mulchmaterial. Auch neue Mulchbeete für das spätere Setzen der Kartoffeln können wieder angelegt werden. Jetzt ist der Boden darunter schön naß, dann wird Pappe aufgelegt und mit organischem Mulchmaterial dick zugedeckt. Unsere Hühner haben einen Berg mit Strohmist aus Hasenställen mit Laub vermischt. Die ideale Arbeit übrigens für Hühner! Das können wir hier nutzen. Allerdings das Mulchbeet danach, muß vor dem Kratzen geschützt werden. Deshalb die Zweige darüber.

neues mulchbeetMulchbeetAuch das Hügelbeet ist mit Maschendraht vor den scharrenden Hühnern gesichert. Man lernt schließlich dazu, denn letztes Jahr mußte ich die Hügelbeete einige Male neu aufschaufeln. Allerdings wurde dabei das Material gut durchmischt!

Auch bei den Tieren bemerkt man bereits den Frühling. Wir haben uns einen Brutapparat geleistet, um eine gesicherte Nachkommenschaft zu haben. Beim ersten Brutdurchgang heuer hab ich 10 Bruteier von Sulmtalern und Altsteirern und 12 Bruteier von Seidenhühnern bebrüten lassen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, 15 geschlüpfte Küken. 7 große und 8 kleine Seidenküken. Küken3Die Sulmtaler und Altsteirer – Hühner sind optimale Permakulturhühner, sie suchen sich ihr Futter fast selber. Kommen dabei aber ein schönes Gebiet ab und können relativ gut fliegen. Im Garten wollen wir aber jetzt auf weniger gute Flieger wechseln, denn der obere Garten mit den Extensiv-Mulch-beeten sieht aus wie ein Tornadogebiet! Auf der Suche nach den optimalen Hühnern sind wir auf die Deutschen Sperber gestoßen. Eine Hühnerrasse, die bereits auf der roten Liste steht, viele gute weiße Eier legt und sogar noch als ein gutes Fleischhuhn gilt. Von diesen Deutschen Sperbern kommen bald Bruteier und die darf unser lieber Brutapparat dann ausbrüten. Auch Cochin, die schwersten Hühner überhaupt können nicht fliegen. Sind einfach zu schwer. Auch von diesen tollen großen Hühnern bekommen wir Bruteier. Zusammen mit den Riesen-Brahma und den Seidenhühnern haben wir dann lauter Nichtflieger. Dadurch können wir die Hühner dann wunschgemäß im versetzbaren Gehege (Hühnertraktor) im Waldgarten einsetzen.

Hexe´s KätzchenDen Frühling merkt man auch an den Kätzchen! Die Hexe (schwarze Katze, die gerne auf der Schulter mitgetragen wird) hat wieder 4 niedliche Babys bekommen. Sie liegt allerdings noch neben dem Ofen.

Am Samstag bauen wir eine schöne große Kräuterspirale, auf daß unser Kräuterlehrpfad Gestalt annimmt und auch das Wachtelgehege ist am entstehen. Da fällt mir ein, ihr kennt wahrscheinlich noch garnicht unsere süßen Wachteln! Hahn Otto mit seinem 5-Hühner-Gefolge: Wachteln

Momentan noch im Schrank untergebracht legen sie fast täglich 5 Eier. Ja gut, die Eier sind klein, allerdings haben sie so gut wie kein Allergiepotential, also auch für Ei-Allergiker zu essen und im Vergleich verbrauchen 5 Wachtelhühner genau so viel als ein großes Huhn, da kann man dann leicht 5 kleine Eier statt einem großen Ei verwenden. Noch dazu sind sie schön leise, also auch bei schwierigen Nachbarn zu halten. Sie können gut in der  Voliere überwintern, oder aber im Stall auf Balkon und/oder Terrasse. Hier noch ein Bild von unserem Wachtelschrank, als Untermieter ist vorerst Hase Bobby eingezogen.

WachtelschrankTierhaltung birgt Verantwortung! Gärten sind auch ohne Tierhaltung schön, allerdings sind sie mit Tierhaltung interessanter, lustiger und reicher an schönen Momenten. Es sollte sich halt alles in der Waage halten. Das Gleichgewicht sollte bewahrt bleiben, so dass Platz bleibt für Gemüse, Obst und Beeren, Blumen, Wildtiere wie Igel, Eidechse und co. und natürlich auch genug Platz für uns, als Erholungsraum, denn das macht ja erst einen schönen Garten aus, einen Raum darin zu haben, zum Genießen!

Und wo kann man das alles lernen? Natürlich bei mir in der Selbstversorger-Akademie des Mienbacher Waldgartens. Den Veranstaltungskalender findet Ihr unter www.mienbacher-Waldgarten.de und Pflanzen und weitere tolle Sachen könnt Ihr unter www.waldgartenprodukte erwerben. Anfang Mai beginnt der Pflanzenversand, Vorbestellungen sind bereits möglich.

Ich wünsche Euch viel Freude und ein schönes Frühlingserwachen in Euren Gärten oder in freier Natur,

Eure Hanne

 

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s