Hannes Permagarten Blog

Aussaatzeiten und Tips für angehende permakulturelle Selbstversorger

Viel Arbeit, viel Freude, viel Blüten, viel Nachwuchs, viel zu essen! 14. April 2017

Filed under: Permakultur — permagarten @ 14:14

Hallo liebe Permagarten-Freunde,

wow, wie die Zeit vergeht! Nach diesem relativ langen und kalten Winter bin ich gleich voll Tatendrang in den Garten gestürmt und hab losgewerkelt. Die Tomaten und Paprika stehen bereits pikiert im Anzuchtgewächshaus, die Salate müssen nur noch wachsen, die Gärtnerei hat weitere Pflanzentische bekommen, die Kaninchen einen Kaninchentraktor, der jetzt allerdings auch von 3 Meerschweinchen und einem Wachtelhahn bevölkert wird. Die Obstbäume stehen in voller Blüte, die Mulchbeete sind gemulcht, der Spargel und Rhabarber sprießt und ich futter mich bereits täglich durch Spargel, Sauerampfer, Löwenzahn, Giersch und die jungen Lindenblätter. Das erste Rhabarberkompott wurde von meinen Jungs als vorzüglich erklärt!

Zuchterfolg hatten wir bereits mit den hellen Großsilberkaninchen mit insgesamt 13 wundervollen Babykaninchen. Das besondere an ihnen ist, sie kommen schwarz zur Welt und färben sich erst nach ca. 12 Wochen ins Silbrige. Auch Küken haben wir bereits 17 Stück. Küken von Bielefelder Kennhühnern, Orloff, Cochin und unseren Mischlingen. Es ist einfach herrlich sie heranwachsen zu sehen.

In der Permakultur wenden wir ja keinen Boden. Wir lassen den Wurm arbeiten, den „Ochs´des armen Mannes“. Dazu muß der Boden jedoch

Erbsen

abgedeckt sein. Das birgt viele Vorteile. Halbe Gießarbeit, da die Verdunstung der Feuchtigkeit gestoppt wurde und Lockerung des Bodens durch den Wurm. Dieser lockert jedoch nicht nur den Boden, er düngt auch zeitgleich, indem er das Mulchmaterial, die Blätter, Mist, Stroh, Heu usw. mit dem der Boden abgedeckt wurde, auffrisst und besten Wurmkompost wieder ausscheidet.

Der Löwenzahn wird mitverspeist!

Dieser Wurmkompost ist ein wahrer SUPERBOOSTER für die Pflanzen. Mit Wurmkompost kann auch nicht überdüngt werden. Dieser Kaltkompost kann die Pflanzen nicht verbrennen wie eventuell der normale Kompost der noch nicht ausgereift ist. So haben wir stets lockere Erde. Zugegeben wird den Beeten lediglich Gesteinsmehle und als Flächenkompost der Mist unserer Tiere. Die Bodeneinarbeitung übernimmt wiederum der Wurm. Das ist praktisch und einfach.

Wir haben die nächsten Wochen noch viel vor! Die Vorwerkhühner, die wir gestern bekommen haben, brauchen noch einen geräumigen Hühnertraktor. Dann wird eine 8 m lange Tomatenüberdachung und zwei große über 3 m breite Frühbeete aufgestellt, damit die Pflanzen ohne Beteiligung der Hühner wachsen können. Die Vergrößerung des Schweinegeheges nimmt seine Formen an. Der riesige Brombeerhügel ist bereits abgetragen und eingeebnet, morgen setzen wir den Außenzaun und der Innenzaun kann aufgestellt werden. Schweine benötigen immer eine doppelte Einzäunung! Bald kann dann auch das kleine Wollschweinchen einziehen und sich zu unseren Hängebauchis gesellen. Ist dies erledigt geht es ans Bauen von weiteren Kaninchenställen. Damit auch alle genügend Platz haben und im nächsten Winter gut versorgt werden können. Das große Ziel dabei ist die wirtschaftliche und praktische Optimierung unserer Nutztier Arche zum Wohle der Tiere und einfacheren Versorgung durch uns.

Ich könnt Euch jetzt noch mit Bildern wirklich zuknallen, doch das würde diesen Rahmen sprengen. Ich versprech Euch einfach baldigst einen weiteren Blogartikel zu veröffentlichen.

Jeder kann sich sein eigenes Paradies erschaffen. Die Permakultur gibt dazu immer einen guten Rahmen und einfache Bewirtschaftungsweise. Ihr könnt mich gerne mal besuchen und auf eine Führung kommen. Die Termine dazu findet Ihr auf http://www.waldgarten.wordpress.com/veranstaltungskalender/

Zusätzlich wieder viele Kurse rundum Permakultur (Permakultur-Design-Kurs = die permakulturelle Grundausbildung) und Selbstversorgung, Kräuterwissen und erfolgreichem einfachen Essensanbau und Nutztierhaltung.

Die Waldgarten-Veröffentlichungen findet Ihr wie gewohnt in der Rubrik Publikationen. Jungpflanzen von Gemüse, sprich Tomaten, Paprika, Salate usw. könnt Ihr vorbestellen, versandt wird Anfang Mai. Hier die Liste: Jungpflanzenliste 2017

Somit wünsche ich Euch noch eigenes frohes Werkeln im Garten, achtet auf samenechtes Gemüsesaatgut, ungefüllte Blüten, auch bei Zierblumen, damit die Bienen und Insekten Nahrung finden können und deckt Eure Böden ab!

Eure Hanne vom Mienbacher Waldgarten

 

Advertisements
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s