Hannes Permagarten Blog

Aussaatzeiten und Tips für angehende permakulturelle Selbstversorger

Mulchen über Winter und das ganze Jahr über 13. November 2017

Filed under: Permakultur — permagarten @ 18:14
Tags: , , , ,

Hallo liebe Permagarten-Freunde,

Kohlder Winter naht mit Riesen-Schritten und bestimmt haben einige, genauso wie ich, noch nicht die Gartenarbeiten beendet. Die Herbststürme haben endlich das komplette Laub von den Bäumen geblasen und nun wohin mit dem Laub? Als sehr wertvolle organische Substanz natürlich auf unsere Beete! Oder gehört Ihr auch noch zu den Altgebackenen, die behaupten, dass der Garten im Herbst umgegraben werden muß und die Erde den ganzen Winter über frei da liegen muß? In der Permakultur sparen wir uns diese Arbeit ja schon lange! Wir lassen also die Bodenstruktur so wie sie ist, lassen auch die alten Wurzeln von Salaten, Kohlköpfen und sonstigem im Boden. Und jetzt kommt das Geniale: Alles Laub, außer Eiche, Walnuß und Haselnuss, geben wir auf die Beete, es kann auch der Mist von Kaninchen und Hühnern mit darauf, auch die Küchenabfälle können über den Winter auf die Beete. Wer das nicht so schön findet, der kann ja die Küchenabfälle unter das Laub packen. Das Bodenleben wird es Euch tausendmal dafür lohnen! Und locker wird die Erde auch so, denn die lieben Würmer, die Ochsen des armen Mannes, werden diese Arbeit sehr gerne übernehmen, wenn genug organisches Material angeboten wird. Übrigens auch die Baumscheiben, also die Bereiche unter den Obstbäumen vom Stamm bis zur Zweiggrenze, zur sogenannten Tropfzone, freuen sich über so eine Mulchdecke und belohnen das Jahr darauf mit jeder Menge Obst!

Johannisbeeren gemulcht

Johannisbeeren mit Mulchdecke

Anhänger voll Mulchmasse

Organisches Material aus einem befreundeten Garten. So wertvolle Geschenke nehme ich gerne an!

Ihr seid Euch da nicht so sicher? Oder Ihr habt Angst was die Nachbarn über dieses Tun denken und sagen könntet? Na dann geb ich Euch die richtige Fachliteratur mit zur Hand: Mulch total – Ein Weg in die Zukunft, von Kurt Kretschmann und Rudolf Behm. In diesem

Mulch total

Mulch total in neuer Auflage!

Buch stecken jahrelange Erfahrungswerte, auch zum Thema Schnecken! Und wenn das noch nicht reicht, gibt Rudolf Behm als Diplom-Chemiker noch die Analysen des Labors mit dazu. Doch wer Augen hat zum Sehen, der braucht meist keine Laboranalysen, der sieht wie sich die Erde im Mulchgarten aufbaut, wie sich das Bodenleben vermehrt und wertvollen Humus produziert, wie gesund und kräftig das Gemüse heranwächst, auch ohne künstliche Düngestoffe und Maschineneinsatz! Auch riecht man den Unterschied! Gesunde, humose Erde riecht ähnlich wie Walderde. Das kommt von den Strahlenpilzen, die das Erdreich durchziehen. Gartenerde, mit der nicht richtig gewirtschaftet wird, riecht muffig und modrig. Ihr glaubt das nicht? Geht mal raus auf ein konventionelles Feld, stecht mit dem Spaten in die Erde und schnuppert an dem Aushub, dann vergleicht mit Eurer Gartenerde und mit Walderde!

csm_mein-paradies_6e3dedf98f

Kleines Büchlein, großer Schatz!

Das Buch könnt Ihr übrigens ganz einfach bei mir im Onlineshop bestellen unter http://www.waldgartenprodukte.de.. Zusätzlich, falls Ihr gerne noch mehr Erfahrungswerte zum ökologischen, einfachen Gärtnern braucht, kann ich Euch „Mein Paradies“ von Heinz Erwen empfehlen. Ebenfalls bei mir oder im OLV-Verlag erhältlich. Leider sind beide, Heinz Erwen und Kurt Kretschmann bereits verstorben, umso wertvoller sind jedoch ihre Erfahrungen, die wir zum Glück in Buchform nachlesen können.

Also ich werde wohl noch kommende Woche mit dem Abmulchen meiner ganzen Beete beschäftigt sein. Das liegt auch daran, dass ich jetzt erst einmal einen neuen Hasenstall gebaut habe! Viel mehr Platz für die Gruppenhaltung und mehr Aktivitätsmöglichkeiten für meine Kaninchen, die ich in Erhaltungszucht halte, aber auch für unsere Kuschelkaninchen (Altersheim). Vor mir liegt noch ein Neubau eines Hühnerhauses, das Alte bricht auseinander und übersteht wohl diesen Winter nicht mehr.

Großsilber

Helle Großsilber-Kaninchen in neuer Box

Doch Erntegut ist auch noch genug da! Der Asiasalat und die Herbstrübchen, der Endivien- und Zuckerhutsalat, einige Kohlrabi, Wirsing und Weißkohl stehen auch noch auf den Beeten. Gelegentlich find ich beim Durchschauen im Garten auch noch den ein oder anderen Kürbis! Es sind ja wahre Versteckkünstler! Passt bitte bei der Lagerung der Rübchen Goldball + ButterkohlKürbisse im Haus auf! Warum? Weil mir vorgestern einer dieser Gesellen auf den Kopf gefallen ist (zu viele Kürbisse auf dem Küchenbuffet sind ungesund!)und ich nun eine Riesenbeule und Schramme auf dem Hirn habe. Bisher gibt es also immer noch alles auf dem Mittagstisch ganz frisch zubereitet aus dem Garten! Was will man mehr?Mischkultur

Auch Euch wünsche ich dieses Glück des täglichen Erntens,

Eure Hanne vom Mienbacher Waldgarten

 

 

Advertisements
 

Viel Neues bringt der Herbst 1. September 2017

Hallo liebe Permagarten-Freunde,Gurken einmachen

die Arbeit hielt mich fest im Zaum, deshalb hab ich so lange nicht geschrieben. Der Tag der offenen Türe bei uns im Waldgarten, weitere Kurse, sowie auch zum dritten Male heuer der Permakultur-Design-Kurs, der wieder 13 neue Permakulturisten in die Welt geschickt hat um sie um ein gutes Stück positiv zu verbessern. Dazu kommt natürlich noch das Ernte verarbeiten, eine Futterhütte hab ich auch gebaut und die Idee weiterverfolgt, mit der ganzen Familie im Garten wohnen zu können. Darüber möcht ich Euch natürlich gern berichten.

Der Tag des offenen Waldgartens mit bayerischem Permakultur-Netzwerktreffen war bei herrlichstem Wetter ein voller Erfolg. Aus ganz Bayern, Oberösterreich und der Schweiz kamen die Besucher. Einen genauen Bericht darüber findet Ihr auf www.permakultur-bayern.de.

21034505_10155562300327310_3594670237475798815_nDer Permakultur-Design-Kurs dauerte jetzt im August 12 volle Power-Tage. Ca. 84 Stunden nach den Vorgaben von Bill Mollisson, der 1981 den alternativen Nobelpreis für sein Planungssystem der Permakultur erhielt. Wie man zukunftsfähige Lebensräume erschafft, mit der Natur wirtschaftet, miteinander gut lebt mit Austausch oder Designabend IrenaAlternativwährung, alle Klimazonen der Erde werden dabei besprochen, also wer gut beim Kurs aufpasst, weiß danach auch genau, wie es funktioniert Wüsten zu begrünen und noch viel viel mehr. Allerdings muß dazu gesagt werden, dass dieser Kurs meist erst der Anfang aller Dinge ist. Danach blickt man mit anderen Augen auf die Welt und beginnt erst richtig zu lernen und zu begreifen. Innerhalb dieser 12 Tage wachsen einem die Kursteilnehmer so richtig ans Herz und es ist meist PDK Abschlußfotoschwer, wieder auseinanderzugehen. Es ist, als ob Familienmitglieder weggehen. Doch alle haben mir versprochen wieder zu kommen. Müssen sie auch, denn meine Verpächterin Claudia und ich haben ein sehr wertvolles Abschiedsgeschenk bekommen. Von jedem Teilnehmer 4 Stunden Arbeitszeit! Das könnt ich denen garnicht so ausbezahlen!

Die Ernte heuer, ist bis auf wenige Ausnahmen, wie Zwetschgen, Kirschen, Birnen, 20882922_10155712225614106_1568477442635326480_neinfach super. Ein optimales Wetter für Gemüse. Meine Speisekammer ist bereits voll mit Eingemachtem, Michsauer vergärtem, Marmeladen und Gemüsewürzen. Auch heute hab ich Tomaten eingekocht, Rote Bete eingeweckt, Saatgut entnommen von Tomaten, Paprika und Gurken und Paprika einmachenRestgemüse milchsauer eingelegt. Wir schwelgen und es steht ja noch so einiges auf dem Beet! Die Beete, die bereits abgeräumt sind, werden mit Gründünger eingesät oder mit Herbstsalaten oder Herbstrüben bepflanzt. Einfach paradiesisch!

Ja, und die Futterhütte wurde natürlich zu den Nutztieren platziert, um die Wege um ein vielfaches zu verkürzen. Was jetzt noch fehlt, sind mäusesichere Kisten für Getreide und Futtersäcke. (Foto wird folgen) Jetzt mach ich mich dann noch an den Bau von Kaninchenställen, denn einen weiteren Winter werden die alten Ställe nicht überstehen. Es sollen große Gemeinschaftsboxen werden. Ein Wohlfühlkaninchenbau par excellence soll es werden. Und Ewigkeiten halten. Deswegen werd ich ihn mit Siebdruckplatten bauen. Die sind zwar sehr teuer, halten aber echt was aus! Muß nur noch tüfteln, wie ich die großen Platten in den Garten befördern könnt!

Wohnen Wagen kleinEine Wohnmöglichkeit im Garten, das wäre mein allergrößter Wunsch. Mit einer 5-köpfigen Familie nicht ganz so einfach. Voll autark soll es auch sein. Sehr gute Beratung und ein hineinschnuppern in diese Möglichkeit gewährte uns eine regionale Zimmerei, nur 45 min. von uns entfernt. http://www.bauwagenbau.info ist ihre Adresse und wir sind am tüfteln. Technik wird von den Erbauern das meiste schon angeboten. Doch brauchen wir noch eine Wasserfiltermethode, welche Art von Grauwasserfilterung, Stromversorgung, Wohnen Wagen einfühlen2den Platz müssen wir uns auch noch austüfteln, bei der Gemeinde auf Nummer sicher gehen wegen Stellplatz und noch viel mehr. Doch es fühlt sich unheimlich gut an. Doch einen lieben Wohnen Wagen BadMenschen, der gerne in uns investieren möcht (sichere Geldanlage mit Geld zurück Garantie!), bräuchten wir dazu auch noch. Denn aus dem Nullkommanichts, ist das für uns auch nicht zu stemmen. Die Zinsen wohnen-wagen-ofen.jpgwürden wir in Naturalien begleichen aus unserem permakulturellen Waldgarten und Gemüsebau.

Ein toller Film über Milch kommt in die Kinos! „Das System Milch – Die Wahrheit über die Milchindustrie“ Bin mir sicher, ansehen lohnt sich! Den Trailer und weitere Infos zum Film findet Ihr unter www.dassystemmilch.deDas System Milch

So, das ist jetzt wieder mal genug, hoffe, der nächste Beitrag auf diesem Blog wird nicht so lange auf sich warten lassen wie dieser.

Somit wünsche ich Euch einen tollen Ernteherbst, volle Speisekammern, viel Zufriedenheit und Glück in Eurem Leben,

Eure Hanne

 

 

 

 

 
Mienbacher Waldgarten

Permakultur, Selbstversorgung und noch mehr